Aktuelle Meldungen - Abteilung Handball

Turnverein Gladbeck 1912 e.V.


TV verliert mit seinem letzten Aufgebot in Dorstfeld

  • Erstellt von Marius Barz
  • A Jugend

ATV Dorstfeld – TV Gladbeck A-Jugend 27:25 (17:10)

Samstagnachmittag gastierte der TV in Dortmund beim ATV Dorstfeld. Gladbeck reiste stark ersatzgeschwächt nach Dortmund und musste im Verlauf des Spiels verletzungsbedingt weitere Ausfälle verkraften. Am Ende verlor man nach schwacher 1. Halbzeit knapp mit 25:27 gegen Dorstfeld.

Die Vorzeichen vor dieser Partie standen nicht gut. Durch das parallele Spiel der Ersten und der B1 reiste der TV quasi mit dem letzten Aufgebot nach Dortmund. Einzig die beiden Torhüter und Talhoff blieben von der ersten 7 bis 8 über. Der Rest spielte bei der Ersten mit bzw. war verletzungsbedingt nicht dabei. Einige der B1 Spieler die aushelfen sollten fehlten jedoch auch aus Krankheitsgründen. Am Ende stießen lediglich Domian und Meyer aus der B1 dazu. Beide machten ihre Sache sehr ordentlich. Zu Beginn der Partie hielt der TV beim Schlusslicht der Liga mit. Nach 10 Min. stand es 6:5 für Dorstfeld. In der Folgezeit leistete der TV sich viel zu viele technische Fehler bzw. traf einige 100 % nicht. Dorstfeld zog schnell auf 11:7 (21. Min.) und am Ende gar auf 7 Tore zur Pause davon. 

Im 2. Durchgang nahm der TV sich vor diese Halbzeit zu gewinnen und den Dortmundern Tor um Tor „abzuknabbern“. Mit zunehmender Spieldauer funktionierte der TV Angriff einigermaßen. Angetrieben vom vorbildlich kämpfenden Talhoff, der mit 11 Toren wiedermal bester Schütze war, holten die Blau-Weißen Tor um Tor auf. Nach 53. Min. stand es plötzlich nur noch 25:22 für Dortsfeld. 3 Minuten vor Schluss kam der TV sogar bis auf 2 Tore heran. (26:24). Letztendlich wurde der Kampfgeist nicht belohnt. Die Dortmunder, die sicherlich die schwächste Mannschaft der Liga ist, gewann ihr erstes Spiel in der Verbandsliga am Ende verdient mit 27:25.

Trainer Lechert: „Leider haben wir in der 1. Halbzeit keine gute Leistung gezeigt, was aber teilweise nachvollziehbar ist, da die Mannschaft in dieser Formation nie vorher so zusammengespielt hat. Mit der 2. Halbzeit die wir mit 15:10 gewonnen haben war ich dann einverstanden.“

TV: Semnet, Heideck, Stremmer, Maidhoff (2), Conrad (2), Nowak (3), Talhoff (11), Crosberger (1), Naujoks (1), Domian (2), Meyer (3)